PFLEX.live am 12.10.2021: Genug Pausen und Erholung im ambulanten Pflegealltag schaffen – So kann es gehen

Von einem Klienten auf zur nächsten Klientin: Im Arbeitsalltag der ambulanten Pflegekraft reihen sich oft die Termine aneinander. Daher ist es nicht immer so einfach, die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhepausen auch richtig einzuhalten. Wie Pausen und Erholung dennoch im Pflegealltag geschaffen werden können, zeigte uns Herr Robert Winkler aus dem Projekt PENELOPE.

Bildquelle: Freepik © PCH.vector

Dass Pausen wichtig sind und der Erholung im Arbeitsalltag dienen – das weiß sicherlich jede*r. Aber die Pausen dann auch einzuhalten, korrekt durchzuführen oder Störungen zu unterbinden, fällt nicht immer leicht. Robert Winkler, Projektmitarbeiter im PENELOPE-Teilprojekt „Pausen und Entspannung“ zeigte uns daher in der PFLEX.live-Runde vom 12.10.2021, wie das dafür entwickelte Online-Training aussieht.

Das Online-Training zielt darauf ab, Erholung nicht nur während der Arbeit durch gut gestaltete Pausen zu verbessern, sondern auch nach der Arbeit zu erzielen. Und speziell für Führungskräfte gibt es Tipps, wie sie die strukturelle und strategische Pausenorganisation vornehmen können, damit die Mitarbeitenden die notwendige Erholungszeit auch tatsächlich erhalten. Dafür erhalten die Teilnehmenden interaktive Trainings, Wissensinput sowie Anwendungs- und Reflexionsaufgaben für den Pflegealltag. Und: In einer App kann nach Abschluss der eigentlichen Trainingszeit einfach weitergeübt werden.

Was wird genau in den Online-Trainings angesprochen? Die teilnehmenden Führungskräfte und Mitarbeitenden lernen beispielsweise, ein effektives Vertretungsgespräch zu führen und bekommen eine Checkliste für ein Pausenübergabegespräch an die Hand. Außerdem gibt es zum Beispiel kleine Audioinstruktionen mit Übungen zum Abschalten von der Arbeit.

Sie sind interessiert? Melden Sie sich und Ihre Einrichtung hier kostenlos an. Herr Winkler und seine Kolleg*innen freuen sich auf Sie!