PFLEX.live - Anerkennung und Qualifizierung ausländischer Gesundheitsfachkräfte

Am 21.07. fand unsere "letzte" PFLEX.live-Veranstaltung vor der Sommerpause statt. Das Thema war diesmal die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen in der ambulanten Pflege.

Frau Röder vom EXIS Europa e. V. zeigte den teilnehmenden Unternehmen auf, welche Vorteile ausländische Pflegekräfte mitbringen, wie die Anerkennung der Abschlüsse abläuft und welche Qualifizierungen von den Pflegekräften durchlaufen werden müssen. Daraus ergab sich eine rege Beteiligung zu den Erfahrungen und Fragen der einzelnen Pflegeunternehmen. Mit teilweise erstaunten, aber sehr zufriedenen Gesichtern endete die PFLEX.live-Austauschrunde.


Workshop für die Lotsinnen und Lotsen der ersten sechs Pflegedienste vom 14.-15.07. - Der Start der Lern- und Experimentierräume nähert sich!

Wie gelingt mir als Lotsin oder Lotse die Koordination eines Arbeitskreises? Wie gehe ich mit schwierigen Situationen um?

Vom 14. - 15.07.2020 schulten wir die ersten Pflegekräfte der an PFLEX SACHSEN teilnehmenden Pflegedienste. Sie nehmen im Programm die Rolle der Lotsin oder des Lotsen ein und sind dafür zuständig, den Lern- und Experimentierraum zu koordinieren und voranzutreiben. Sie stellen die Schnittstelle zwischen der Geschäftsführung, dem Team und uns als Projektbegleitung dar.

Neben den Grundlagen von PFLEX SACHSEN und der Methode der Lern- und Experimentierräume, standen insbesondere Themen aus dem Soft Skill-Bereich auf der Agenda: Moderationskompetenz, Meetingkultur, Kommunikation, Konfliktmanagement, Anerkennung. Alle Themenbereiche sind wichtig, um im Lern- und Experimentierraum mit dem entsprechenden Arbeitskreis (4-5 Mitarbeitende) konstruktiv tätig werden zu können.

Als nächstes werden die Kick-Off-Termine in den jeweiligen Unternehmen geplant. Dort wird der gesamte Pflegedienst über das Vorhaben informiert und das Thema für die erste Phase festgelegt. Wir freuen uns darauf!


PFLEX.live: Welche Möglichkeiten haben Pflegedienste, um dem Personalengpass entgegenzuwirken?

Neue Generationen erwarten mehr als unbefristete Arbeitsverträge und Bonuszahlungen ...

Ein komplexes Thema, das gerade in der Pflegebranche zunächst nicht wegzudenken ist. Letzten Donnerstag, den 09.07.2020 fand dazu eine PFLEX.live-Austauschrunde statt, die Herr Prof. Dr. Tom Schaal von der Westsächischen Hochschule Zwickau mit Inhalt füllte. Er beschäftigt sich an der Professur für Management im Gesundheitswesen unter anderem auch mit Themen der Pflegebranche.

Prof. Schaal plädiert dafür, sich nicht nur auf die Personalgewinnung zu konzentrieren, sondern auch auf die Bindung des vorhandenen Personals zu setzen. Das Ziel ist es, das Commitment der Beschäftigten zu steigern: Die Mitarbeitenden sollen sich positiv mit dem Unternehmen identifizieren und gerne in dem Unternehmen arbeiten wollen.

Die Kerninformationen zum Thema Personalgewinnung und Personalbindung sind auf folgendem Factsheet für Sie zusammengefasst. Werfen Sie einen Blick darauf!


PFLEX.live: Das Strukturmodell und die Strukturierte Informationssammlung SIS® - Der Umstieg lohnt sich!

Die Pflegedokumentation – eine unbedingt notwendige Aufgabe, die jedoch oft mit viel Bürokratie verbunden ist. Doch wie kann man die Dokumentation entbürokratisieren?

Dieser Frage gingen wir in unserer vergangenen PFLEX.live Veranstaltung am 23.06.2020 nach. Frau Dr. Heike Morgenstern, Geschäftsführerin des Landesverband Hauskrankenpflege Sachsen e. V. (L. V. H. S.), gab zunächst einen inhaltlichen Abriss zu einem Dokumentationsmodell, dem sogenannten „Strukturmodell“ und der damit zusammenhängenden Strukturierten Informationssammlung SIS®.

Das Strukturmodell, welches im Jahr 2015 nach einem umfassenden Praxistest eingeführt wurde, ist eine Dokumentationsmethode, die weniger Dokumentationsaufwand bei gleichbleibender Gewährleistung der Dokumentationsstandards und Absicherung des Haftungsrecht bietet (Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege/entbuerokratisierung.html).

Anschließend wurde sich u.a. folgenden Fragen der Teilnehmenden gewidmet:

  • Wann und wie sollte die Pflegeablaufplanung evaluiert werden?
  • Wie wird die Beratung zu bekannten Risiken anhand des Strukturmodells umgesetzt?
  • Wie kann man Praxisanleiter*innen schulen, sodass sie ihre eigenen Azubis gut im Strukturmodell befähigen können?

Der Austausch zeigte: Die Einführung des Strukturmodells und der SIS® ist mit einer gewissen Umstellungsphase und Herausforderungen verbunden.

Doch Frau Dr. Morgenstern betonte: Gehen Sie den Schritt – wagen Sie es!


PFLEX.live: Immer die Nase vorn haben

Mit hilfreichen Handlungsempfehlungen für den Rahmenlehrplan in der generalistischen Pflegeausbildung zum Ziel

Am 11.06.2020 war es wieder soweit: Der fünfte Austausch im Rahmen von PFLEX.live wurde zur Ausgestaltung des Rahmenlehrplans für die generalistische Pflegeausbildung durchgeführt. Frau Anett Peuthert, Beraterin für die Pflegeausbildung Sachsen, Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), gab zunächst einen tiefgründigen Input zu den Inhalten der Generalistik und dem damit verbundenen Rahmenlehrplan. Anschließend ging sie auf die zahlreichen Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein.

  • Welche Anforderungen werden an die generalistische Ausbildung in Sachsen gestellt?
  • Was muss bei der Abstimmung von Schul- und Praxisphasen beachtet werden?
  • Welche Vorlagen gibt es für die Praxis?

Durch die vorherrschende Gestaltungsfreiheit der Rahmenlehrpläne in der Praxis stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen. Durch die Beantwortung der genannten sowie weiterer Fragen konnte ganz unter dem Motto:

„Nicht nur abwarten – sondern lieber selbst handeln und Vorreiter sein“

eine erste Grundlage für die optimale Ausgestaltung der generalistischen Pflegeausbildung im Unternehmen geschaffen werden. Wichtig ist es, eine einheitliche Struktur für die eigenen Auszubildenden zu schaffen, die Ziele und Kompetenzschwerpunkte klar zu definieren und in die Zeitplanung immer genügend Puffer einzubauen. So kann ein guter Ausbildungsabschluss gewährleistet werden.

Neben zahlreichen Tipps zum Rahmenlehrplan und der Umsetzung in die Praxis nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch ausgearbeitete Vorlagen und Gestaltungsideen für sich mit. Zusätzlich mitgelieferte Dokumente und Links boten obendrein weitere Anregungen und Unterstützungsmöglichkeiten.

Mit dieser Motivation steuern wir auf das die nächste PFLEX.live Runde am 23.06.2020 zu, bei der die SIS- Pflegedokumentation im Fokus stehen wird. Für dieses kostenfreie Webinar können Sie sich bei Frau Marit Bartetzko (bartetzko@atb-chemnitz.de) anmelden.


Eine neue PFLEX.live Runde – Fragen zur generalistischen Pflegeausbildung

Voller Schwung und Tatendrang ging es in die nächste Runde: Am Mittwoch, den 20.05.2020, fand von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr eine neue virtuelle Austauschrunde im Projekt PFLEX SACHSEN zum Thema „generalistische Ausbildung“ statt.

Herr Roland Kehrer, Berater für die Pflegeausbildung in Sachsen des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, stellte zunächst allgemeine Fakten zur neuen zusammengeführten Pflegeausbildung auf Basis des Pflegeberufegesetzes vor. Damit bekamen die Teilnehmenden einen ersten Einblick in die neue Finanzierung und den Ablauf der Pflegeausbildung sowie in die Möglichkeiten der Vertiefungen, Schwerpunktregelungen und Prüfungen.

Doch damit nicht genug: Viele der teilnehmenden Pflegeunternehmen hatten darüber hinaus noch zahlreiche Fragen, da die Umstellung der Ausbildung auch einige Herausforderungen mit sich bringt.

  • Welche Voraussetzungen benötigt der Praxisanleiter?
  • Können mehrere Azubis gleichzeitig von einem Praxisanleiter ausgebildet werden?
  • Sind Kooperationen mit Schulen möglich?
  • Gibt es Handlungsempfehlungen für die Gestaltung der Praxislehrstunden?
  • Und wie wird damit umgegangen, wenn ein Azubi seine Ausbildung beginnt, der Praxisanleiter aber noch in der​ Qualifikation ist?

Auf diese und weitere Fragen wusste Herr Roland Kehrer eine Antwort und konnte die Unklarheiten bezüglich der neuen Pflegeausbildung ausmerzen. Dadurch gingen die 60 Minuten im regen Austausch wie im Flug vorbei. Die vierte PFLEX.live Runde endete damit wieder mit zufriedenen Gesichtern. 

Die zusammengefassten Informationen können hier nachgelesen werden. 

Zum Abschluss wurden weitere Themen für die nächsten PFLEX.live Austauschrunden angesprochen, zu denen interessierte Pflegeunternehmen wieder herzlichst eingeladen sind.


PFLEX.live – Den rechtlichen Fragen in der Corona-Zeit auf der Spur

Am 08. Mai stand im Rahmen des Projektes PFLEX SACHSEN wieder eine virtuelle Austauschrunde mit ambulanten Pflegeunternehmen auf dem Plan. Diesmal wurden Aspekte rund um das spannende Thema des Krankenhausentlastungsgesetzes aufgegriffen und weitere rechtliche Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geklärt.

Frau Annett Lotze vom Verband der Ersatzkassen e.V. (VDEK), Landesverband Sachsen, stellte zunächst das Krankenhausentlastungsgesetz vor. Danach ging sie auf wichtige Aspekte der FAQ-Liste zur Umsetzung der Kostenerstattungs-Festlegungen des GKV-Spitzenverbandes nach § 150 Absatz 3 SGB XI zum Ausgleich der SARS-CoV-2 bedingten finanziellen Belastungen der Pflegeeinrichtungen ein. Die Pflegeunternehmen erhielten somit nicht nur einen aufschlussreichen Input zu Mindereinnahmen, Mehrausgaben und Erstattungsleistungen, sondern bekamen zudem eine große Bandbreite an Unterstützung u.a. in Form von Kontakten und Dokumenten geboten.

Obendrein wurden vom PFLEX Team weitere rechtliche Fragen zur Ausbildungsvergütung, der Kinderbetreuung sowie Fragen zu Besuchsverboten und den rechtlichen Bedingungen bei Demenz-Patienten in der Corona-Zeit aufgegriffen, diskutiert und beantwortet.

In spannenden 75 Minuten waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im PFLEX.live rechtlichen Fragen auf der Spur, wurden für weitere Schritte in der Corona-Zeit gewappnet und konnten sich untereinander austauschen. „Das war das Highlight des Tages“ berichtet zudem eine Teilnehmerin im Austausch.  

An dieser positiven Rückmeldung halten wir als PFLEX-Team fest und greifen weitere wichtige und aktuelle Themen in den nächsten PFLEX.live Austauschrunden auf, an denen interessierte Pflegeunternehmen gern teilnehmen können.


PFLEX.live – Die virtuelle Pflegetalkrunde für Sachsen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situationen möchten wir als Projektteam im Rahmen des Projektes PFLEX SACHSEN besonders (ambulante) Pflegeunternehmen unterstützen. Hierfür wurde die virtuelle Austauschrunde PFLEX.live ins Leben gerufen, in der regelmäßig spannenden Themen rund um die Corona-Krise sowie weitere Herausforderungen aufgegriffen und diskutiert werden.

Zwei Pflegetalkrunden zum Interessensaustausch sowie dem Thema der Kinderbetreuung in der aktuellen Situation fanden bereits statt. Am Freitag, den 08.05.2020 um 9 Uhr bis 10 Uhr ist es wieder so weit: PFLEX.live geht mit dem Thema „rechtliche Fragen zum Krankenhausentlastungsgesetz“ in die nächste Runde.

Frau Annett Lotze vom Verband der Ersatzkassen e. V. (VDEK), Landesverband Sachsen, beantwortet dabei aktuelle Fragen und kommt gerne mit Ihnen ins Gespräch.

Alle interessierten Pflegeunternehmen sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns im geschützten Raum zu diskutieren!

Anmeldung für den kostenlosen Austausch bitte per Mail an bartetzko@atb-chemnitz.de. Dort können Sie gerne auch schon vorab Ihre Fragen zum Thema Recht in der Pflege mitteilen.

Hinweis: Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Zugangsdaten zum virtuellen Raum erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Spannendes Lernspiel für die digitale Aus- und Weiterbildung der SLfG, TU Dresden und Trägerwerk Soziale Dienste

Im Projekt E.F.A. geht es um die Stärkung der Kenntnisse zur Arbeitssicherheit im sozialen Dienstleistungssektor. Dabei wird sich das nötige Wissen spielerisch angeeignet. Aktuell wird sich im Projekt mit der Konzeptionierung der Spielmissionen - inbesondere mit einer Mission zur Gefährdungsbeurteilung - befasst. Zudem werden bereits die ersten Missionen für das digitale Spiel programmiert.

Um den Zwischenstand der Programmierung und den fertigen Prototypen testen zu können, ist das Projektteam auf der Suche nach interessierten sozialen Einrichtungen, die das Spiel testen möchten. Weitere Informationen zur Teilnahme und Ansprechpartner*innen finden Sie unter www.tud.de/mz/efa.


Hinweise zum Thema Corona

Wie tangiert die Situation das Projekt PFLEX SACHSEN

Die aktuelle Corona-Situation stellt die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. Besonders Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen werden stärker gefordert. Hier möchten wir als Projektteam ansetzen und mit dem Vorhaben PFLEX SACHEN vordergründig den ambulanten Pflegeeinrichtungen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir halten daher nicht starr an den ursprünglichen Strukturen des Projektes fest, sondern passen sie den aktuellen Gegebenheiten an.

Das konkrete Vorgehen ist derzeit noch in Planung. Sicher ist aber: Wir wollen uns miteinander vernetzen, in virtuellen Austauschrunden diskutieren, Handlungsbedarfe aufgreifen und miteinander Wege zum Umgang mit der schwierigen Situation in der ambulanten Pflege finden. Der Start der Lern- und Experimentierräume wird dabei vorerst zeitlich etwas nach hinten verschoben.

Nichtsdestotrotz möchten wir an unserem Ziel der gemeinsamen Lösungsfindung festhalten. Wir lassen die ambulanten Pflegeeinrichtungen in der schwierigen Situation nicht allein oder warten, bis sich die Corona-Krise gelegt hat. Es ist uns wichtig, die ambulanten Pflegedienste in der aktuellen Phase im Rahmen des Projektes PFLEX SACHSEN zu unterstützen und die Herausforderung gemeinsam zu meistern.

Startschuss im Projekt PFLEX SACHSEN

Neuartiges Konzept für die Entwicklung ambulanter Pflegedienste in Sachsen

 

Chemnitz, 26.02.2020: Die am Mittwoch stattgefundene Auftaktveranstaltung verschaffte einen ersten wertvollen Überblick über das vom Land Sachsen geförderte Projekt PFLEX SACHSEN. Ein ausgewählter Kreis von interessierten Unternehmen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren fand sich in den Räumlichkeiten des WohnXperium e.V. zusammen und tauschte sich zu themenspezifischen Inhalten aus. Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv. Der Anstoß zur offiziellen Teilnahmebekundung ist gegeben. 

Das Programm sorgte für eine lockere Atmosphäre. Im Interviewformat vermittelte das Projektteam die Inhalte des Projekts PFLEX SACHSEN. In Kleingruppen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich zu verschiedenen Themen auszutauschen und über Handlungsfelder der ambulanten Pflege zu diskutieren. „Ich finde die Vernetzung mit anderen Pflegediensten sehr hilfreich. Man kann gegenseitig viel voneinander lernen“, betont eine Teilnehmerin. Bei einer Führung durch das WohnXperium mit Frau Alexandra Brylok konnten die Anwesenden erleben, wie sie die Räumlichkeiten auch als physischen Lern- und Experimentierraum nutzen können. Ein Kurzvortrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin versorgte die Teilnehmenden mit neuesten Erkenntnissen zu Digitalisierung und Gesundheitsförderung in der Pflege sowie aktuellen Informationen der „Offensive Gesund Pflegen“. Durch den Tag moderierte Frau Marit Bartetzko, Leiterin des Projekts und Mitarbeiterin der ATB gGmbH.

Im Rahmen des Projekts wird die Entwicklung von sächsischen ambulanten Pflegediensten durch eine innovative Methode vorangetrieben. Lern- und Experimentierräume sollen den Unternehmen dabei einen klaren Mehrwert bieten. „Wir möchten den Unternehmen nichts überstülpen, sondern den Mitarbeitenden die Möglichkeit der eigenständigen Entwicklung geben“, erklärt Frau Eva-Maria Bochenek, Mitarbeiterin im Projekt für die RKW Sachsen GmbH. Ein zusätzliches Beratungsangebot steht den Unternehmen zur Verfügung, die aktuell keine Kapazitäten für einen Lern- und Experimentierraum haben. Um die Branche nachhaltig zu vernetzen, sind sowohl unterschiedliche Veranstaltungen über das Jahr verteilt geplant, als auch auf der Projektwebsite die Möglichkeit dazu gegeben.

Die ersten Anmeldungen sind eingegangen, Interesse- und Teilnahmebekundung ist weiterhin gewünscht.

Höchste Zeit für ein Abenteuer, oder?


Projekt-Kick-Off am 26.02.2020 in Chemnitz

Am Mittwoch, den 26.02.2020, findet von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr im WohnXperium, Fürstenstraße 21, 09130 Chemnitz, unsere Kick-Off-Veranstaltung im Projekt PFLEX SACHSEN statt. Die Veranstaltung richtet sich an einer Projektteilnahme interessierte Unternehmen der (ambulanten) Pflegebranche und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

Auf der Agenda stehen:

  • Vorstellung des Projekts PFLEX SACHSEN
  • Nutzen von Lern- und Experimentierräumen in der (ambulanten) Pflege
  • Vernetzungspause
  • Austausch in Werkstätten
  • Zusammenfassung der Erkenntnisse und Beantwortung weiterer Fragen

Anschließend besteht die Möglichkeit zur weiteren Vernetzung. Ende der Veranstaltung ist um 16:30 Uhr.

 

Kontakt: Frau Marit Bartetzko (bartetzko@atb-chemnitz.de, Tel.: 0371 369 58 24)